Radfahrausbildung                                                              
 

 

Neben der theoretischen Radfahrausbildung ist die praktische Radfahrausbildung in den vierten Klassen in allen Grund- und Förderschulen des Kreises Paderborn zum festen Bestand des Schulprogramms geworden. In Zusammenarbeit der Schulen mit der Polizei und den Eltern entwickelte sich dieser Bereich zum Schwerpunkt der Verkehrserziehung.

Es werden motorische Fähigkeiten mit verkehrsbezogenen Fähigkeiten koordiniert. Gleichzeitig sind hohe Anforderungen an die Reaktionsfähigkeit der Kinder gestellt.

 

        

 

Ihr Kind lernt schon in den Klassen 1 bis 3 die motorischen Grundlagen für das spätere Radfahren. Die Kinder bewegen sich auf Rollen und Rädern und schulen ihr Gleichgewicht. Nach der 3. Klasse sollte jedes Kind sein Fahrrad so gut beherrschen, dass es sich ganz auf die Teilnahme am Straßenverkehr konzentrieren kann. Im 4. Schuljahr findet dann die eigentliche Radfahrausbildung statt. Sie besteht aus:

  •  die theoretische Ausbildung - in der Schule im Rahmen des Sachkundeunterrichts

  •  die fahrpraktische Ausbildung - auf dem Schulhof und im Straßenverkehr unter Mitwirkung der Polizei

  •  Am Schluss steht eine theoretische und praktische Prüfung

Schule und Polizei sind bei der praktischen Ausbildung auf die Unterstützung der Eltern - als Begleiter bei Fahrten im Straßenverkehr, als Streckenposten bei den Übungen und bei der Prüfung und zur Absicherung der Kinder - angewiesen. Gute Erfahrungen haben wir mit 3-5 Eltern pro Klasse gemacht.

 

          

 

Termine 2017: 12. Sept. / 18. Sept. / 25. Sept. / 9. Okt. (Prüfung)

 


 

Interessant ist auch die Internet-Präsentation unseres "Bezirkspolizisten", Herrn Kube (mit der aktuellen Prüfungsstrecke u.a. der Karlschule)
http://radfahrausbildung.lspb.de