Lerngruppe  4b                
 
 

DFB-Mobil besucht die Karlschule

Am 26.11.2014 kam das DFB - Mobil zu den vierten Klassen in die Karlschule. DFB ist die Abkürzung für "Deutscher - Fußball - Bund". Als wir zur Schule kamen, sahen wir das DFB - Mobil auf dem Schulhof. Es klingelte. Alle Kinder der Klasse 4b und 4a nahmen sich ihr Sportzeug und rannten so schnell sie konnten runter in die Turnhalle. Schnell zogen wir uns um. Danach gingen wir in unsere Turnhalle, und setzen uns in den Kreis. Es waren drei Jungs da, sie hießen Timo, Mike und Hansi. Sie erklärten uns, wie das Aufwärmspiel ging. Das Spiel ging so: es gab sechs Matten, auf jeder Matte gab es jeweils fünf Leibchen, also es gab immer einen Kapitän und der machte etwas vor z.B. dribbeln oder den Ball hochwerfen und dabei in die Hände klatschen und viele andere Sachen. Danach spielten wir noch ein Fußballspiel, aber es war kein richtiges Spiel. Es ging so: es gab vier umgekippte Bänke in jeweils einer Ecke, es gab vier Mannschaften eine blaue, eine bunte, eine rote und eine gelbe. Jeder musste versuchen gegen die Bänke zu schießen.
Es war eine tolle Trainingsstunde.

 

 

 

 

Tegan & Karoline, 4b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Der Forscher-Spielplatztag

Am Dienstagmorgen, 21.10.2014, kam Herr Groppe vom Kinderbüro in unsere Klasse 4b. Mitgebracht hatte er seine Kollegin Frau Zacharias vom Grünflächenamt. Die beiden wollten heute mit uns auf den Spielplatz am Turnplatz gehen. Wir durften unsere Meinung sagen und was verbessert werden soll. Also gingen wir los und kamen an. Manche wollten schon auf die Spielgeräte, aber Herr Groppe wollte erst noch alles besprechen. Er sagte, wir hätten eine viertel Stunde Zeit alle Spielgeräte auszuprobieren. Als erstes rannten Paulina und ich so schnell wir konnten zum Kreisel und drehten uns ein paar Runden. Jetzt wollte aber Levin und wir gingen weiter zu den Turnstangen. Dort machten wir Rollen und fanden alles gut an ihnen, nur es könnte vielleicht noch eine größere gebaut werden. Beim Gerüst im Sand gab es zwar zwei Sandspielmöglichkeiten, aber ansonsten fanden wir es ziemlich langweilig.

In der Zwischenzeit hatte es angefangen zu regnen und wir konnten nicht mehr auf das Wipptier. Als Idee hatte Paulina ein Bodentrampolin, und wir fragten gleich Herrn Groppe. Er schrieb es sich auf und wir stellten uns bei den Schaukeln an. Als wir schaukelten, waren wir ziemlich hoch und ich kam fast an einen Zweig. Doch nun wollte Maike und wir liefen zu der Wippe. Als ich das erste Mal unten war, war ich ziemlich erschrocken, denn ich musste fast in die Grätsche gehen, so tief kam ich. Da wir noch das große Klettergerüst ausprobieren wollten, liefen wir schnell die Treppen herauf. Wir rutschten zusammen, aber blieben fast stecken, denn der Regen hatte die Rutsche gebremst. Also kletterten wir nochmal an der Kletterwand hoch, aber kletterten die Leiter runter, denn wir wollten 1, 2 Rollen an der Turnstange machen.

Nun rief uns aber Herr Groppe und wir besprachen die Spielgeräte. Ich sagte aus dem langweiligen Gerüst könnte man eine Art Schiff machen. Es gab noch viele andere Ideen, wie zum Beispiel eine Seilbahn. Herr Groppe schrieb alles auf. Nun gingen wir noch schnell zum Turnplatz und manche durften Ideen sagen. Nun gingen wir zur Schule zurück und malten unsere Vorstellung für den Spielplatz. Die bauen wir dann noch nach. Die Ideen und Modelle nehmen Frau Zacharias und Herr Groppe dann am Freitag mit und gucken sie sich an. Das war ein schöner Forscher-Spielplatztag und eiskalt!!

Hannah, Klasse 4b

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Der verbaute Tag

Am Freitag, den 24.10.2014 kamen Herr Groppe und Frau Zacharias wieder zu uns in die Klasse 4b. Schließlich bekam jeder Tisch von Herrn Groppe eine Styroporplatte. Jetzt kramten die beiden viele Materialien heraus. Denn am Dienstag zeichneten wir ja unseren Traumspielplatz. Doch dann besprachen wir uns in unserer Gruppe. Nach einiger Zeit holten sich viele Kinder Materialien vom Tisch. Bald sahen wir viele schöne Kunstwerke. Schon gingen wir wieder an unsere Plätze und bastelten weiter. Zwischendurch kamen Herr Groppe, Frau Zacharias , Frau Schäfers und viele andere Kinder und sahen sich unsere Kunstwerke an. Uns machte es viel Spaß. Hoffentlich machte es den anderen auch Spaß. In diesem Augenblick sahen wir, dass einige Kinder dieses Playmais aßen, wir konnten gar nicht hinschauen, so ekelig war es. Schließlich guckten wir ein zweites Mal hin und plötzlich sahen wir, dass die Münder ganz bunte Farben hatten wie zum Beispiel rot, gelb, grün, blau und noch viele andere Farben. IIHHHH! Doch schnell gingen wir wieder zur unserer Gruppe. Nach einiger Zeit war die Zeit leider um- Schließlich machten wir noch schnell einen Museumsgang, und schauten uns alle Modelle für den Spielplatz an. Es gab tolle und interessante Ideen. Daraufhin gingen Herr Groppe und Frau Zachachias und die Schulglocke klingelte und wir düsten schnell mit unserer Jacke zum Schulhof. Das war ein wunderschöner Tag.

Franziska & Tegan, Klasse 4b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der nächsten Woche arbeiteten wir weiter an den Modellen, bis sie fertig waren. Schließlich kamen Herr Groppe und Frau Zacharias wieder in die Schule, um die fertigen Modelle anzuschauen. Zum Schluss machten wir – die Klassen 4a und 4c – ein gemeinsames Foto mit den Modellen auf dem Schulhof. Jetzt können wir nur noch hoffen, dass die Stadt unsere Spielplatzideen für den Turnplatz umsetzt.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Herbstsingen

Am Mittwoch, den 22.10.2014, gab es ein Herbstsingen im Treppenhaus der Karlschule. Erst war es sehr laut, dann wurde es leise. Herr Höddinghaus spielte Keyboard. Wir sangen viele schöne Lieder, wie zum Beispiel: die alte Moorhexe, der Regenmann, sieben kunterbunte Drachen und noch viel mehr. Doch bei einem Lied, (irgendein Kartoffellied) spielte Herr Höddinghaus nicht auf dem Keyboard. Dafür spielte Frau Bernhard auf einer Gitarre. Und der Refrain lautete so: KAR-TOF-FEL KARTOFFEL. Das Lied war sehr lustig. Leider war das Herbstsingen bald vorbei, und alle gingen wieder in ihre Klassen, der Unterricht ging weiter. Trotzdem war es sehr schön!!! Wir freuen uns schon auf das Adventssingen.

Tegan & Lena

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb im Musikraum

Am  Dienstag, 11.3.2014 fand im Musikraum der Karlschule ein Vorlesewettbewerb statt. Ein Vorlesewettbewerb ist ein Wettbewerb, bei dem zwei Kinder aus jeder Jahrgangs Klasse, (die von der Klasse ausgewählt wurden) vorlesen. Bei uns, also bei der Klasse 3b, waren es Hannah und Paulina. Hannah kam auf den ersten Platz und bei Paulina wissen wir es nicht. Zum Schluss bekamen die Gewinner, also auch Hannah, ein Geschenk, das waren Bücher. Die anderen bekamen ein Lesezeichen. 

Lena & Franziska

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autorenlesung mit Salah Naoura

Salah Naoura hat uns zur Eröffnung der Kinderbuchwoche am 31.3.2014 in der Sparkasse Paderborn ein kleines Stück aus dem Buch „Hilfe! Ich will hier raus! „ vorgelesen. Es handelt von einem  Jungen namens Henri, der aus seiner Sicht eine ziemlich langweilige Familie hat. Doch Henri wusste nicht, dass er eine Oma hat. Seine Oma heißt Cordula. Oma Cordula ist eine sehr verrückte Frau. Sie erzählt Henri von einem angeblichem Schatz in ihrem Garten. Nur leider ist der Schatz unter Mamas heiß geliebten Blumen vergraben und als es herauskommt, dass Henri dort gegraben hat, bekommt er einen Riesenärger. Aber er weiß nicht, dass Oma Cordula den anderen von dem Schatz erzählt hat. In den folgenden Nächten erlebt  er immer wieder, das die anderen vergeblich nach dem Schatz suchen.

Als allererstes hat die Mutter nach dem Schatz gesucht. Danach hat der Vater nach dem Schatz gesucht. Als er in der nächsten Nacht aus dem Fenster schaut, wen sieht er da ...  seine Schwester. Das Buch enthält Humor  und ist gut für Leser, die dicke Bücher lieben.

Die Autorenlesung  hat uns gut gefallen. Jeder hat auch noch ein Lesezeichen mit der originalen Unterschrift von Salah Naoura bekommen.

von Flora, Derya und Charlotte (Klasse 3b)

Am  Freitag den 4.4.2014 haben wir die Kinderbuchwoche verabschiedet . Da stellten alle Kinder aus allen Klassen ihre Bücher in der Turnhalle vor. Manche Klassen führten auch etwas vor. Erst sangen wir das Lied  "Lesen heißt auf Wolken liegen“. Dann verteilte Herr Nacke die Preise für den Lesewettbewerb für die Kinder. Dann waren wir die ersten, die etwas vorführen durften. Unsere Klasse 3b hat einen Zirkus gemacht, weil wir das Buch Isabella Zirkuskind von Willi Fährmann gelesen haben. Er hieß Caruso. Danach haben  die anderen ihre Sachen gemacht. Das war ein toller Tag.

Carina und Tegan

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Feuerwehr

Am  22.01.14 waren meine Klasse und ich bei der Feuerwehr. Um halb 10 gingen wir los. Als wir ankamen, mussten wir durch einen  Lautsprecher etwas sagen. Endlich gingen wir rein. Ein Feuerwehrmann erzählte uns erst mal etwas über die Feuerwehr. Als er fertig erzählte hat, zeigte er uns die Rutschbahn  (sie war sehr lang). Endlich gingen wir zu den Feuerwehrautos  (sie waren sehr groß). Ein Feuerwehrmann zeigte uns , was in den Fächern drin ist, wie viele ins Auto rein können (Es passen 9 Feuerwehrmänner rein). Eine Viertelstunde später gingen wir nach draußen . Da stand ein Feuerwehrauto mit Drehleiter. Zwei Männer stiegen  die Drehleiter hinauf  (die Drehleiter war sehr hoch). Das war ein toller Ausflug. 

Franziska


Am 22.01.2014 sind Frau Preis, Frau Schäfers und die Klasse 3b zur Feuerwehrwache Süd gegangen. Aber als wir dort ankamen, standen wir vor einem Tor, und das ging nicht auf. Wir mussten nämlich erst klingeln, und dann sagen, dass wir da waren. Darauf wurde das Tor aufgemacht. Dann wurden wir von zwei Feuerwehrleuten empfangen. Nun zeigten sie uns die Feuerwehrausrüstung.

Als nächstes haben sie uns die Geräte, die in den Feuerwehrfahrzeugen waren, gezeigt. Plötzlich gab es eine Durchsage und zwei Feuerwehrleute mussten los. Nun durften wir in den Rettungswagen einsteigen und uns umsehen. Ein Feuerwehrmann hat uns Spritzen gezeigt. Schließlich gingen wir nach draußen. Dort wartete eine Überraschung  auf uns. Zwei andere Feuerwehrmänner warteten auf uns. Sie hatten die Leiter vom Feuerwehrwagen ausgefahren, und sie kletterten die Leiter nach oben. Später fuhren sie wieder runter. Jetzt gingen wir wieder zur Schule. Das war ein schöner Ausflug.

Lena & Frieda

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Wir sind 23 Kinder, unsere Lehrerin heißt Frau Schäfers. Wir sind 13 Mädchen und 10 Jungen. Unsere Lieblingsfächer sind Deutsch, Mathe, Kunst, Sachunterricht und Sport.

Wir mögen gerne Ausflüge.  Unser erster Ausflug war im HNF bei der Mathematik- Interaktiv-Ausstellung. Es war sehr schön. Unser zweiter Ausflug war der Ausflug in die Bäckerei Kloke. Wir haben  auch schon mal in unserer Klasse Popcorn gemacht, und am Ende durften wir unser selbst gemachtes Popcorn essen. Es war sehr lecker.

 

 

Wir hatten schon das Thema „Vom Korn zum Brot“. Wir fangen gerade mit dem Thema „Feuer“ an, wir freuen uns, Spannendes über das Thema zu lernen.


Lena und Franzi

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 10.10.2013 gingen Herr Hödinghaus, Frau Schäfers und die Klasse 3b zur Bäckerei Kloke. Melanie, die dort arbeitet, zeigte uns alles. Dann erzählte sie uns einiges über  verschiedene Brote und Körner. Wir durften die Körner auch probieren. In der Bäckerei gibt es einen sehr großen Ofen und viele große  Maschinen. Am Ende stellte Melanie uns Fragen über die Bäckerei, die wir fast beantworten konnten. Dann bekamen wir Brot und aßen es in der Schule. Das war ein toller Ausflug.

Carina und Tegan

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Am 27.09. 2013 besuchte die Klasse 3b die Ausstellung „Mathematik interaktiv“ im Heinz-Nixdorf-Forum. Da es ein sehr sonniger Herbstmorgen war, gingen wir zu Fuß.  Meine Klasse und ich fanden den Weg zum HNF sehr toll, denn wir konnten uns die Pader ankucken, Kastanien sammeln und auf einem Spielplatz frühstücken und spielen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als wir beim HNF ankamen, konnten wir auch dort noch spielen. Als wir im Museum waren, fragte Levin: „Wo ist denn Kaan?!“ Wir hatten ihn leider auf der Toilette vergessen, doch wir fanden ihn schnell. Nun gingen wir in die „Mathematik interaktiv Ausstellung“. Es gab viele tolle Sachen wie zum Beispiel: In einen Reifen konnte man sich reinstellen und an einer Schnur ziehen, dann kam eine riesengroße Seifenblase. Man konnte auch Matherätsel machen und in einen Spiegel hineinkriechen und noch vieles mehr...Doch auch die schönste Zeit geht zu Ende, und wir mussten zum Bus. Wir durften noch frühstücken und Kastanien sammeln. Und endlich kam der Bus und wir stiegen alle ein, und dachten: Das war ein schöner Ausflug ins HNF!

Hannah und Paulina