Häufig gestellte Fragen zu . . .
 
 

Adressenänderungen
Adventsbasar
AG's
An-/ Abmeldung Religionsunterricht
Anfangsunterricht
Anmeldung
Ansprechpartner
Ausflüge
Außerschulische Lernorte

Begegnung mit Sprachen
Beurlaubung
Bewegliche Ferientage
Bücherei
Büchergeld

Computer

Downloads
Einschulungsfeier
Elternmitwirkung
Elternsprechtage
Elternverein
Fahrrad
Ferienbetreuung
Flyer
Förderunterricht
Förderverein
Freie Arbeit
Geburtstag
Hausaufgaben
Hilfepunkte für Kids

Homepage
Informationsabende für Eltern
Karneval
Kinderbildungshaus
Kinderbuchwoche
Kita und Grundschule
Klassenfahrten      
Klassenpflegschaft
Kooperationen
Kosten Betreuung / OGS
Krankmeldungen
Kulturarbeit
Läuse
Mathefüchse
Mensa
Mittagessen
Mitwirkung
Musik
Musikkinder
Nachmittagsbetreuung
Nikolaus
Läuse
Mathefüchse
Mein Körper gehört mir
Mittagessen
Mitwirkung
Musik
Musikkinder
Nachmittagsbetreuung

Nikolaus
OGS und Schülerbetreuung
Personal
Projekttage /-wochen
Radfahrausbildung
Räumlichkeiten
Regenpause
Schulfest
Schulgottesdienste
Schulhospitationstage
Schulkonferenz
Schullogo
Schulpflegschaft
Schulprogramm
Schulregeln
Schwimmunterricht
Sportfest
Stundentafel
Tag der offenen Tür
Unfallversicherung
Unterrichtszeiten
Vereinfachte Ausgangsschrift
Verkehrserziehung
Walking Bus
Weiterführenden Schulen
Zahngesundheit
Zeitungsprojekt der NW
Zeugnisse

 

 

Abmeldung / Anmeldung Religionsunterricht


 

An unserer Schule wird das Fach Religion im ersten und zweiten Schuljahr konfessionsübergreifend unterrichtet. Ab dem dritten Schuljahr gibt es dann zweistündigen katholischen oder evangelischen Religionsunterricht. Das Fach Religion ist das einzige, von dem man sich abmelden kann.

Dies geschieht durch einen schriftlichen Antrag der Eltern, der nicht weiter begründet werden muss. Kinder ohne Konfessionszugehörigkeit können auf Antrag der Eltern zum Religionsunterricht angemeldet werden.
 

Adressenänderungen


 

Zur Einschulung Ihres Kindes haben Sie eine gültige Adresse, eine Telefonnummer sowie eine Notfallnummer angegeben. Sollte sich daran etwas ändern, bitten wir um sofortige Mitteilung der neuen Daten beim Klassenlehrer / der Klassenlehrerin und im Sekretariat.
 

Adventsbasar


 

Seit 1990 organisiert die Karlschule vor dem Rathaus ihren Adventsbasar. Bastel- und Handarbeiten, Waffeln und Selbstgebackenes, Getränke, Würstchen, Adventskränze und -gestecke sowie gespendetes Spielzeug der Schulkinder werden verkauft. Der Erlös geht immer an die Avicres Brasilienhilfe, die sich um Straßenkinder in Rio de Janeiro kümmert.

[ Kooperationen ]
 

AGs

In jedem Schuljahr bieten wir verschiedene AGs an, z.B.: Basketball, Fußball, Theater, Tanzen, Sport, Töpfern, Trommeln, Spielkreis, Gitarrenensemble, Yoga, Kunst mit Perlen u.v.a.

[ AGs - Projekte ]
 

Aktionen / Kooperationen

Musikkinder (Schule für Musik e.V.)

Mein Körper gehört mir (Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück)

Praktische Radfahrausbildung (Kreispolizeibehörde Paderborn)

Adventsbasar (Avicres Brasilienhilfe)

Walking Bus (Elterninitiative)

Hilfepunkt für Kids (Kreis- u. Stadt Paderborn, Caritas-Verband, Polizei pp.)

Kinderbildungshaus

[ Kooperationen ]
 

Anmeldung

Im Spätherbst gibt es in Paderborn und damit auch an unserer Schule einen zentralen Anmeldetermin für die Schulanfänger des darauffolgenden Schuljahres. Sie als Eltern werden von der Stadt Paderborn diesbezüglich frühzeitig angeschrieben und informiert. Bitte kommen Sie am Tage der Anmeldung ausschließlich mit Ihrem schulpflichtigen Kind und folgenden Unterlagen zur Anmeldung: Stammbuch oder eine Geburtsurkunde.

Wenn Sie an den Tagen der Anmeldung ernsthaft verhindert sein sollten, vereinbaren Sie bitte telefonisch einen alternativen Termin. Bei Besonderheiten (vorzeitige Anmeldung, Rückstellung, Behinderungen etc.) bekommen Sie in den Wochen vor der Anmeldung selbstverständlich schon einen gesonderten Termin.

[ Kontakt ]
 

Anfangsunterricht

Darunter wird an unserer Schule grundsätzlich mehr als nur die ersten sechs Wochen Unterricht verstanden. Anfangsunterricht umfasst die ersten beiden Schuljahre. In dieser Zeit haben die Kinder Gelegenheit, sich an den schulischen Rhythmus zu gewöhnen. Sie werden auch allmählich an die systematischen Formen des Lernens herangeführt. Äußere Zeichen für die Besonderheit der ersten beiden Jahrgänge sind  die Tatsachen, dass die Leistungen der Kinder noch nicht benotet werden und der Übergang zwischen Klasse 1 und 2 ohne Versetzung erfolgt. Die Kinder bekommen erst im Versetzungszeugnis in die Klasse 3 ein Zeugnis mit Noten und Kommentar.
 

Ansprechpartner

Ansprechpartner für Eltern sind in erster Linie die Klassenlehrer/innen. Bitte vermeiden Sie Gespräche „zwischen Tür und Angel“. Sie können jederzeit einen Gesprächstermin vereinbaren.
 

Ausflüge

Unsere Kinder machen bedingt durch Fernsehen, Video, Gameboy oder Computer Erfahrungen aus zweiter Hand. Im Grundschulalter sind aber Primärerfahrungen, „originale Begegnungen“ von entscheidender Bedeutung. Die Kinder müssen die Fähigkeiten entwickeln, selbst aktiv zu werden, Situationen selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu gestalten. Das ist ein Grund dafür, dass wir aus den Schulräumen hinausgehen, um neugierig die Lebenswirklichkeit zu erkunden. Ausflüge mit der Klasse sind regelmäßiger Bestandteil des Schullebens. Sie dienen auch der Förderung des Gemeinschaftsgefühles und Zusammenlebens.

Es gibt keine vorgeschriebene Zahl von Ausflügen und Zielen. Jeder Klassenlehrer / jede Klassenlehrerin entscheidet in Absprache mit den Klassenpflegschaften über Anzahl und Ziel. Ausflüge können nicht eingefordert werden. Eine Elternbegleitung als zusätzliche Aufsichtsperson ist häufig dabei erforderlich.
 

Außerschulische Lernorte

Für erfolgreiches Lernen sind konkrete Anschauung, unmittelbares Erleben und handelnder Umgang von grundlegender Bedeutung. Um Unterrichtsinhalte anschaulich darstellen zu können, sollte die Lebenswirklichkeit der Kinder einbezogen werden. Deshalb suchen wir mit unseren Kindern außerschulische Lernorte auf. An Lernorten außerhalb der Schule lassen sich Vorstellungen, Einsichten, Vergleiche und Einblicke in Zusammenhänge gewinnen. Interesse, Wissbegierde und Lernfreude der Kinder werden gestärkt. Dabei geht es auch immer um eine Kontaktaufnahme mit den Menschen, die vor Ort leben und arbeiten.

Folgende außerschulische Lernorte wurden in den letzten Jahren von den Kollegen und Kolleginnen aufgesucht: KiBi, Buchhandlung, Tierarzt, Bäckerei, HNF, Freilichtbühne, Kammerspiele, PaderHalle, Kino, Rathaus, Zahnarzt.

Jeder Lehrer / jede Lehrerin trifft für sich eine Auswahl von außerschulischen Lernorten, die zu den jeweiligen Unterrichtseinheiten passen.
 

Begegnung mit Englisch

In den 3. und 4. Klassen erhalten die Kinder zwei Stunden Englisch pro Woche. Ab dem Schuljahr 2008/2009 erhalten die Kinder des 1. Schuljahres im 2. Schulhalbjahr ebenfalls Englischunterricht. Im Unterricht lernen die Kinder erste Lieder, Reime, Zungenbrecher, einfache Begriffe etc. dieser Sprache kennen. Dabei geht es im Anfangsunterricht nicht um das systematische Erlernen einer fremden Sprache, sondern um das Aufgreifen von Vorerfahrungen der Kinder und die Entwicklung von Freude am spielerischen Umgang mit der fremden Sprache. 
 

Beurlaubung

In dringenden und begründeten Fällen ist eine Beurlaubung während der Unterrichtszeit möglich, die vom Schulleiter genehmigt werden kann. Beurlaubungen vor und nach den Ferien sind nicht möglich, für solche Fehlzeiten ist ein ärztliches Attest nachzuweisen. Bei eigenmächtiger Ferienverlängerung oder bei falschen Angaben erfolgt eine Meldung an das Schulamt, das ein nicht unerhebliches Bußgeld verhängen kann. Liegen zwingende persönliche Gründe vor muss, ein Antrag auf Beurlaubung mindestens eine Woche vorher schriftlich gestellt werden.
 

Bewegliche Ferientage

Jede Schule in NRW hat die Möglichkeit, bewegliche Ferientage für ein Schuljahr festzulegen. Die Schulkonferenz (höchstes Gremium der Schule, das sich zu gleichen Teilen aus Eltern und Lehrerinnen zusammensetzt) entscheidet über diese Tage. Alle Eltern werden über diese Festlegung unmittelbar nach der Sitzung der Schulkonferenz informiert. 
 

Bücherei

Die Bücherei der Karlschule ist an jedem Tag von 8.45 - 10.45 Uhr geöffnet. Jede Klasse hat im Stundenplan eine Lesestunde festgelegt. In dieser Zeit können die Kinder in Kleingruppen in die Bücherei gehen, sich Bücher ausleihen oder zurückgeben. Sehr gerne halten sich die Kinder auch einen Augenblick in der Bücherei auf.

Wir suchen dringend Mütter, Väter oder Großeltern, die bereit sind, sich in  vormittags von 8.45-10.45 Uhr zu engagieren. In der Bücherei liegt eine Liste für die Büchereidienste aus, in die sich Interessierte eintragen können. Die Aufgabe besteht darin, die Ausleihe zu organisieren, Kindern bei der Auswahl eines Buches behilflich zu sein und Sorge zu trage, dass es in den Regalen ordentlich bleibt.

[ Unsere Schule ]   [ Elternmitwirkung ]
 

Büchergeld

Eltern sind verpflichtet, sich im Rahmen der Lernmittelfreiheit an der Anschaffung der Bücher zu beteiligen. Der Anteil der Eltern wird durch den Gesetzgeber vorgeschrieben. Den genauen Betrag teilen wir rechtzeitig durch einen Infobrief mit. Als Serviceleistung beschaffen wir zentral die Bücher, die vom Elternanteil angeschafft werden sollen.
 

Computer

Der Computer und das Internet bilden heute schon einen festen Bestandteil im Leben unserer Kinder, etwa beim Schreiben und Gestalten von Geschichten, bei der Arbeit mit Lernsoftware oder zur Kommunikation und Informationssuche. Neben den drei Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen sollte im Grundschulalter die Medien- und Internetkompetenz angebahnt werden. Das Ziel ist es, die Kinder auf die Anforderungen der Mediengesellschaft vorzubereiten. Dabei ist es wichtig, den Computer zu einem Medium der alltäglichen Nutzung im Klassenraum zu machen und  ihn in Kooperation mit traditionellen Medien einzusetzen. 

In jedem Klassenraum unserer Schule stehen daher drei Sun-Ray-Terminals zur Verfügung, die über einen Internetzugang verfügen. Auf jedem Stockwerk steht ein Drucker. Wir arbeiten vornehmlich mit der Lernsoftware "Lernwerkstatt" und "Blitzrechnen".
 

Downloads

Wichtige Infos zu weiterführenden Schulen, Flyer und vieles andere stellen wir Ihnen zum Download zur Verfügung.

[ Downloads ]
 

Einschulungsfeier

Der erste Schultag ist für die Einschulungskinder immer am 2. Tag nach den Sommerferien. Um 10:00 Uhr findet die Einschulung in der Turnhalle statt. Hier werden die Neulinge von der Schulleitung, Kindern der Schule und dem Förderverein begrüßt. Diese Einschulungsfeier wird von uns bewusst kurz gehalten, damit die Kinder die anschließende erste Unterrichtsstunde noch konzentriert erleben können. Zur Einschulungsfeier wird gesondert eingeladen. 
 

Elternmitwirkung

An unserer Schule hat das Einbeziehen der Eltern in die Arbeit einen hohen Stellenwert. Dabei haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, die Eltern mit ihren Ideen, ihrem Engagement und ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten aber auch mit ihren Problemen, Ängsten und Sorgen bezüglich Schule ernst zu nehmen. Ein offenes, ungezwungenes und faires Umgehen miteinander sind dabei wichtige Bestandteile unseres Verständnisses von moderner, demokratischer und kindgerechter Grundschule.

Kinder geraten in Konflikt, wenn die Divergenz zwischen Schule und Elternhaus zu groß wird und es womöglich zu offen ausgetragenen Konflikten zwischen Elternhaus und Schule kommt. Beide Beteiligte - Lehrer und Eltern - sollten gerade hier den Kindern modellhaft vorleben, wie zwischenmenschlicher Umgang aussehen kann.

Grundsätzlich fühlen wir uns einer Transparenz gegenüber den Eltern verpflichtet (s. auch Leitsätze unserer Arbeit). Die Eltern werden über wichtige schulische Anliegen informiert und in Entscheidungen mit einbezogen. Ein kritischer und konstruktiver Dialog ist für uns von großer Bedeutung. Elternarbeit konkretisiert sich dabei an unserer Schule in vielschichtiger Weise:

Gremienarbeit / Büchereimütter / Stammtische / Ausflugsbegleitung / Förderverein / Elternverein / Mithilfe bei Veranstaltungen / Unterstützung beim Schulschwimmen / Homepagegestaltung / Übernahme einer AG / Gestaltung des Schulhofes / Klassenfeste

[ Unsere Schule ]
 

Elternsprechtage

Den klassischen Elternsprechtag gibt es nicht mehr, denn es darf wegen des Elternsprechtages kein Unterricht  mehr ausfallen. Innerhalb einer festgelegten Woche bietet jede Lehrkraft Termine außerhalb seiner/ihrer Unterrichtszeit an. Hier besteht die Möglichkeit des intensiven Austausches zwischen Lehrerin und Eltern.

Nehmen Sie diese Möglichkeit unbedingt wahr. Die Termine werden frühzeitig bekannt gegeben. Der erste Termin ist meistens im November. Der zweite Termin liegt im März/April.  An diesen Tagen werden durch die Klassenlehrerin, nach vorheriger Abfrage, feste Zeiten vergeben, damit es nicht zu unnötig langen Wartezeiten kommt. Sollten Sie an diesen Tagen verhindert sein, so suchen Sie mit der Lehrerin bitte unbedingt nach einem Ersatztermin.
 

Elternverein

Der Elternverein ist ein Verein von Eltern für Eltern. Ziel des Vereins ist es, ein bedarfsorientiertes Betreuungsangebot in der Karlschule anzubieten. Wer für sein Kind ein Platz in der Betreuung oder der OGS in Anspruch nehmen möchte, muss Mitglied des Vereins werden. In der Vorstandsarbeit kann man sich aktiv bei der Gestaltung und weiteren Entwicklung der OGS und Betreuung an der Karlschule einbringen.

[ Elternmitwirkung ]
 

Fahrrad / Radfahrausbildung

Grundsätzlich können wir keinem Kind rechtlich verbieten, mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Wir raten davon allerdings - auch in Kooperation mit der Polizei - dringend ab. Kinder im Grundschulalter sind selbst im vierten Schuljahr und auch nach durchgeführter Fahrradprüfung nur sehr eingeschränkt verkehrstüchtig. Das Überblicken und richtige Einschätzen von komplexen Verkehrssituationen gelingt in der Regel nicht ausreichend.

Das sichere Radfahren jedes Kindes am Ende der Grundschulzeit gehört zu den verbindlichen Kompetenzerwartungen des Sachunterrichts. Die Kinder der vierten Schuljahre nehmen an der von der Polizei unterstützten Radfahrausbildung teil und erhalten die Möglichkeit, den Fahrradführerschein zu erwerben.
 

Ferienbetreuung

Die Ferienbetreuung gilt für die Kinder der OGS und der Betreuung. Eventuell wird für die Ferienbetreuung ein finanzieller Betrag eingesammelt.

[ Termine ]
 

Flyer

Anhand von verschiedenen Flyern können sich sich allgemein zur Schule, im speziellen zur OGS / Betreuung oder auch über den Förderverein informieren.

[ Karlschule ]   [ OGS/Betreuung ]   [ Förderverein ]    [ Elternmitwirkung ]
 

Förderunterricht

Jedes Kind hat Anrecht auf Förderunterricht. Dieser Unterricht ermöglicht inhaltlich und zeitlich begrenzte Fördermaßnahmen. Er hat vor allem die Aufgabe, Lernschwierigkeiten und Lerndefizite zu beheben, so dass die Kinder wieder tragfähige Grundlagen für ein erfolgreiches Weiterlernen erhalten. Der Förderunterricht bietet aber auch die Gelegenheit, Kindern mit großen Lernmöglichkeiten Anreize und Hilfen zu vermitteln, sich erweiterten Lernangeboten zu stellen und sich intensiver mit einem Thema zu beschäftigen. Bei großen Klassen hat es sich als vorteilhaft erwiesen, wenn die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt werden und jeweils eine Förderstunde erhalten.
 

Förderverein

Die Aufgabe des Fördervereins besteht darin, die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule konzeptionell und materiell zu unterstützen. Der Verein wurde aufgrund einer Elterninitiative im Jahr 1993 gegründet.

[ Unsere Schule ]   [ Elternmitwirkung ]
 

Freie Arbeit

Während der Freien Arbeit entscheiden die Kinder frei, wann und mit wem sie an  einer frei zu wählenden Sache arbeiten. Sie können aus einem Materialangebot etwas auswählen oder ein Thema selbstständig erarbeiten oder vertiefen. Entsprechende Materialien können sein: Karteien, Bücher, Lernspiele, Computer (auch Internet), differenzierte Arbeitsmaterialien etc.
 

Geburtstag

Der Geburtstag eines Kindes ist ein besonderer Tag und er wird bei uns in der Schule auch so gewürdigt. Der Klassenlehrer / die Klassenlehrerin entscheidet, wie gefeiert wird. Wenn  das Kind etwas für die Klasse mitbringen möchte, sollte es auf Süßigkeiten verzichten und ein kleines Spiel, ein Buch mit Widmung, ein Spielgerät für die Pause (z.B. Seilchen, Gummitwist, Softball) mitbringen. Der Klassenlehrer / die Klassenlehrerin gibt sicher gerne einen Tipp. Ein Mitbringsel ist selbstverständlich keine Pflicht.
 

Hausaufgaben

Hausaufgaben müssen in einem für die Kinder erkennbaren Zusammenhang mit dem Unterricht stehen. Bezogen auf den Umfang und den Schwierigkeitsgrad müssen sie so gestellt sein, dass sie von den Kindern in angemessener Zeit und ohne fremde Hilfe bearbeitet werden können. Das heißt nicht, dass Sie als Eltern die Hausaufgaben Ihrer Kinder nicht betreuen, kontrollieren und notfalls korrigieren dürfen. Kleine Hilfestellungen sind nicht schädlich. Wenn Sie aber den Eindruck haben, dass Sie zum Hilfslehrer der Nation mutieren und Ihr Kind trotz Anstrengung und Konzentration andauernd mit den Hausaufgaben überfordert ist, dann suchen Sie bitte das Gespräch mit der Lehrerin.

In den Klassen 1 und 2 sollten die Hausaufgaben 30 Minuten und in den Klassen 3 und 4 jeweils 45 Minuten nicht überschreiten. Wir gehen dabei von einer ablenkungsfreien und konzentrierten Arbeitsweise aus. Die Zeiten können allerdings gestückelt sein. Braucht Ihr Kind erkennbar mehr Zeit, dann seien Sie bitte verantwortungsvoll, brechen die Hausaufgaben ab und machen einen Vermerk für die Lehrerin.

[ Downloads ]
 

Hilfepunkte für Kids

Der Kreis und die Stadt Paderborn haben 2009 zusammen mit dem Caritas-Verband, der Kreispolizeibehörde, der Katholischen Hochschule Paderborn und dem Präventionsrat gegen Gewalt so genannte "Hilfepunkte für Kids" eingerichtet.

Entlang der Schulwege wurden Geschäfte oder öffentliche Einrichtungen zu Anlaufstellen für Kinder in Not. Egal, ob sich ein Kind verfolgt fühlt oder nur seine Busfahrkarte vergessen hat - sieht es ein Geschäft mit dem Hilfepunkt-Aufkleber, kann es sich dort Hilfe holen.

[ Kooperationen ]
 

Homepage

Die erste Homepage der Karlschule erschien bereits 2003. Nach einer Zeit des Stillstandes wurde im Febr. 2007 die Arbeit mit einem neuen Layout und einem neuen Logo wieder aufgenommen. Seitdem wurde die Homepage mehr als 72.000 mal angeklickt.
 

Informationsabende für Eltern

Für die Eltern der künftigen Schulanfänger wird im Mai/Juni ein Informationsabend durchgeführt. Die Polizei gibt in der Regel an diesem Abend eine Einführung in das Thema Schulwegsicherheit. Anschließend werden durch den Schulleiter wichtige Aspekte, die sich aus dem Themenfeld Einschulung und Anfangsunterricht ergeben, angesprochen. Die künftigen Klassenlehrerinnen sind an diesem Abend anwesend und stehen für die Leitung von kleinen Gesprächsrunden zur Verfügung.

Im Herbst wird ein Informationsabend über die weiterführenden Schulen für die Eltern der Viertklässler im Berufskolleg Schloß Neuhaus angeboten. An diesem Abend werden die Eltern über die verschiedenen Schultypen, deren Inhalte und Schwerpunkte informiert.
 

Karneval

Am Donnerstag oder Freitag vor Rosenmontag wird in unserer Schule Karneval gefeiert, entweder in den einzelnen Klassen oder klassenübergreifend. Die Kinder und Lehrer und Lehrerinnen kommen an diesem Tag kostümiert zur Schule.

Nicht erlaubt sind: Konfetti, Spraydosen jeder Art und Munition für die Pistolen sowie scharfe Waffen (Schwerter etc.).
 

Kinderbildungshaus

Der Schulsozialarbeit kommt im Rahmen des KiBiHauses eine besondere - ergänzende - Bedeutung zu, denn sie kann sich auf die Entwicklung persönlicher Sozialkompetenzen und sozialer Schlüsselqualifikationen konzentrieren, was im Rahmen des Schulunterrichtes und der Arbeit in den Kitas so nicht zu leisten ist.

Das Gesamtkonzept des Kinderbildungshauses bringt es mit sich, dass die beteiligten Kinder jünger sind als sonst in der Schulsozialarbeit, die oft nur reaktiv sein kann. Hier besteht der Vorteil, frühzeitig präventiv mit den Kindern arbeiten zu können und so das Sozialverhalten positiv zu beeinflussen. In diesem Rahmen besteht auch die Möglichkeit gerade so lange die Kinder jünger sind auf schwierige häusliche Situationen einzuwirken. Im Ergebnis soll so ein problemloser Übergang von der Kita in die Schule gewährleistet werden.

[ Kooperationen ]     [ Konzeption ]  
 

Kinderbuchwoche

Seit Jahren nimmt unsere Schule an der Paderborner Kinderbuchwoche teil. Die Kinderbuchwoche ist eine Initiative der Grundschulen und wird von der Sparkasse Paderborn und der Buchhandlung Linnemann finanziert. Während dieser Kinderbuchwoche werden zahlreiche Projekte in der Stadt und an den Schulen durchgeführt, so z.B. ein Plakatwettbewerb, ein Vorlesewettbewerb in der Kinderbibliothek und eine Auftaktveranstaltung. Außerdem bewirbt sich unsere Schule immer um eine Autorenlesung, die für unsere Schülerinnen und Schüler kostenlos in unserer Schule stattfindet.

[ AG's - Projekte ]
 

Kita und Grundschule

 

Mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen gestalten wir die Zusammenarbeit von Kita und Grundschule.

[ Zusammenarbeit Kita ]    [ Kooperationen ]
 

Klassenfahrten

Klassenfahrten sind mittlerweile in Grundschulen fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Auch an unserer Schule werden regelmäßig mehrtägige Klassenfahrten durchgeführt. In Anlehnung an unseren Leitsatz, die Kinder in ihrer Lebenstüchtigkeit zu fördern, sehen wir in den Klassenfahrten eine große Chance für die Kinder, sich für eine begrenzte Zeit vom Elternhaus zu lösen und mit bekannten Bezugspersonen einige Tage zu verbringen.

Das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe wächst und hat in der Regel positive Auswirkungen auf die schulische Arbeit. Viele Kinder erfahren eine Steigerung ihrer Handlungskompetenz, wenn sie - manchmal zum ersten Mal in ihrem Leben - diverse praktische Aufgaben und Arbeiten übernehmen müssen.

Klassenfahrten können von Eltern nicht eingefordert werden. Nicht jeder Kollegin sind, beispielsweise aufgrund ihrer Teilzeitarbeit oder ihrer persönlichen Situation, mehrere Klassenfahrten zuzumuten. In der Regel geht aber jede Klasse mindestens einmal in ihrer Grundschulzeit auf große Fahrt. Über die Klassenfahrten muss in der Klassenpflegschaft beraten und entschieden werden. Die Schulkonferenz muss zudem zustimmen, was sie in der Regel immer tut.
 

Klassenpflegschaft

Zwei Vertreter werden am ersten Elternabend eines jeden Schuljahres aus der Elternschaft der Klasse gewählt. Sie organisieren in Absprache mit der Klassenlehrerin die Klassenpflegschaftssitzungen. Darüber hinaus auch z.B. Elternstammtische, die Organisation der Elternbeteiligung beim Basar, bei Klassenausflügen usw.

Sie sind Ansprechpartner für Eltern und Klassenlehrerin und auch Mitglieder der Schulpflegschaft.

[ Elternmitwirkung ]
 

Kosten Betreuung/ OGS

Die Jahresbeiträge richten sich nach dem Jahres-Bruttoeinkommen. Der Monatsbeitrag ist 1/12 des Jahresbeitrages.

[ OGS/Betreuung ]
 

Krankmeldungen

Krankmeldungen erfolgen bis möglichst 07.40 Uhr telefonisch über das Service-Center der Stadt Paderborn unter der Telefonnummer: 05251-882266. Fehlt Ihr Kind länger als zwei Tage, muss am dritten Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Gleichfalls bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung, wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport-/Schwimmunterricht teilnehmen darf. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung mit in die Schule, wenn es wieder gesund ist. Meldepflichtige Erkrankungen müssen der Schulleitung zur weiteren Veranlassung angezeigt werden. Wenn Ihr Kind während der Unterrichtszeit erkranken sollten, so benachrichtigen wir Sie telefonisch und bitten Sie, Ihr Kind nach Hause zu holen oder abholen zu lassen.

[ Kontakt ]
 

Kulturarbeit

Es ist uns wichtig, die Kinder in die Kulturwelt einzuführen. Wir organisieren deshalb:

Theaterstücke von Kindern für Kinder

In unregelmäßigen Abständen werden Theaterstücke (Musicals, Schattentheater etc.) von Kindern einstudiert und anderen Kindern und/oder Eltern vorgeführt. Dabei kann es sich um kleinere Stücke im Klassenraum, aber auch um bühnenreife Stücke handeln, die dann in der Turnhalle oder auf der Bühne des Musikraums aufgeführt werden.

Theaterbesuche

Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück

Autorenlesungen in der Schule

 

 

Läuse

Läuse sind immer wieder ein Problem. Bitte kontrollieren Sie den Kopf Ihres Kindes regelmäßig. Achten Sie auf erste Anzeichen - Jucken und kleine Stippen. Wenn Sie Läuse entdecken, sind Sie verpflichtet, dies sofort im Schulbüro zu melden. Sie erhalten dann von uns ein Infoblatt. Bitte geben Sie die erste Seite wieder unterschrieben in der Schule ab. Behandeln Sie Ihr Kind bitte so, wie es das Gesundheitsamt vorschreibt. Wenn Läuse in der Klasse oder OGS- Gruppe Ihres Kindes auftauchen, steht im Hausaufgabenheft Ihres Kindes "Läusealarm". Schauen Sie daher immer regelmäßig in das Heft hinein.
 

Mathefüchse

Bei den Mathefüchsen machen wir zum Beispiel Sudoku, Knobelaufgaben, Matheaufgaben am Computer, Puschi in der Lernwerkstatt  und Geometrie.

[
AG's - Projekte ]
 

Mein Körper gehört mir

In Absprache mit der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz wird seit 1997 das Präventionsprojekt der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück "Mein Körper gehört mir" für die Schülerinnen und Schüler des 3. und 4. Jahrgangs an unserer Schule durchgeführt. Als Auftakt findet zuvor eine zentrale Präsentationsveranstaltung für die Eltern statt, um über Hintergründe, Inhalte und Ablauf des Projekts zu informieren. Unterstützt wird diese Elternveranstaltung in der Regel durch einen Einführungsvortrag zum Thema "Sexueller Missbrauch an Kindern". Im Anschluss wird ein Theaterteam das Projekt szenisch vorstellen. Dabei besteht auch die Möglichkeit, mit den Schauspielern, den Lehrern und Lehrerinnen und untereinander ins Gespräch zu kommen.

Es handelt sich um ein Theaterstück in drei Teilen, das die Kinder stärkt, indem es sie für ihre Gefühle sensibilisiert und Mut macht, nein zu sagen. Im Unterricht werden diese Theaterstücke jeweils nachbereitet. Einige Kollegen und Kolleginnen verbinden damit auch den Aufklärungsunterricht.

[ Kooperationen ]
 

Mensa

Am 9. September 2016 wurde die Mensa feierlich eingeweiht. In der Mensa nehmen die Kinder nicht nur ihr Mittagessen ein, es finden dort auch schulische Veranstaltungen wie das Frühlings-, Herbst- oder Adventsingen statt. Auch bei Elternabenden wird diese Räumlichkeit gern genutzt.
 

Mittagessen

In der Küche sorgen sich Mathias Harding mit seinem Team Olga Bauer, Shahla Ahmadi-Tabatabaei, Nabiha Fadel und Andrea Berhorst um das leibliche Wohl der Kinder

wir kochen selbst und berücksichtigen die Wünsche der Kinder

wir legen besonderen Wert darauf, dass das Mittagessen in einer 
ruhigen und familiären Atmosphäre stattfindet

wir legen Wert auf gute Manieren

[ OGS - Betreuung ]
 

Mitwirkung

Das Schulmitwirkungsgesetz regelt die Mitwirkung aller Beteiligten in der Grundschule.  

Klassenpflegschaft:

Dies ist das Gremium, in der die Zusammenarbeit der Erziehungsberechtigten und der Lehrer verwirklicht wird. Stimmberechtigt ist pro Kind ein Erziehungsberechtigter. Die Klassenlehrerin hat beratende Stimme.

Im Schulhalbjahr muss mindestens eine Klassenpflegschaftssitzung durchgeführt werden. In der ersten Sitzung wird der (die) Vorsitzende und der Stellvertreter in geheimer Wahl gewählt. In jeder Sitzung ist ein Protokoll zu führen. Die Klassenpflegschaft benennt zudem noch ein Mitglied für mögliche Klassenkonferenzen. Mit Ausnahme der Leistungsbeurteilung kann die Klassenpflegschaft über folgende Angelegenheiten beraten:

 

Art und Umfang der Hausaufgaben / Durchführung der Leistungsüberprüfungen / Einrichtung freiwilliger Arbeitsgemeinschaften / Schulveranstaltungen außerhalb der Schule / Anregungen zur Einführung von Lernmitteln / Bewältigung von Erziehungsschwierigkeiten

Schulpflegschaft:

Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaft und deren Vertreter. Jede Klasse hat nur eine Stimme, die durch den jeweiligen Vorsitzenden ausgeübt wird. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Erziehungsberechtigten bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit und fördert den Bildungs- und Erziehungsauftrag. Der Schulleiter nimmt an den Sitzungen teil, hat aber kein Stimmrecht.

Aus Ihrer Mitte wählt die Schulpflegschaft in geheimer Wahl einen Vorsitzenden/ eine Vorsitzende und einen Vertreter/eine Vertreterin. 

In Ihrer konkreten Arbeit befasst sich die Schulpflegschaft mit dem Martinszug, dem Schulfest, den Projektwochen, mit der Außenvertretung der Schule im gesellschaftlichen und politischen Bereich, der Unterstützung der Schule bei Vorhaben und vieles mehr.

Schulkonferenz

Sie ist das höchste Gremium der Schule. An unserer Schule gehören sechs Elternvertreter (gewählt in der Schulpflegschaft) und sechs Lehrervertreter (gewählt in der Lehrerkonferenz) zur Schulkonferenz. Vorsitzender ist der Schulleiter, der nur bei Stimmengleichheit die entscheidende Stimme abgibt. Die Schulkonferenz kann u. a. Grundsätze zu folgenden Bereichen empfehlen:

 

Unterrichtsverteilung / Einheitliche Anwendungen bei Leistungsbeurteilungen / Fragen der Erziehung 

 

 

Sie kann u.a. in folgenden Angelegenheiten der Schule entscheiden:

 

Festlegung von  Grundsätzen zur zeitlichen Koordinierung  von Hausaufgaben und Leistungsüberprüfungen / Anregungsrecht beim Schulträger / Einrichtung von Arbeitsgemeinschaften / Planung von Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts / Einführung von Lernmitteln sowie Ausleihe und Übereignung / Vorschläge zur Behebung allgemeiner Erziehungsschwierigkeiten / Verwendung der Haushaltsmittel / Erlass einer eigenen Schulordnung / Anschaffung Vermögenshaushalt / Festlegung der beweglichen Ferientage / Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen /  Aufstellung des Schulprogramms / Vorschläge und Anregungen an die Schulaufsicht

 

Musik

siehe Nachmittagsbetreuung

[ OGS - Betreuung ]
 

Musikkinder

In Kooperation mit der Schule für Musik bieten wir in den Jahrgängen 1 bis 4 ergänzend zum Musikunterricht am Vormittag oder Nachmittag zwei weitere Musikstunden an. Die Kinder wählen zwischen Gitarre, Blockflöte und Geige. Darüber hinaus musizieren oder singen die Musikkinder der Karlschule gemeinsam. Dieses Projekt erfreut sich wachsender Beliebtheit.

[ Kooperationen ]
 

Nachmittagsbetreuung

[ OGS - Betreuung ]

Nikolaus

Am 6. Dezember feiern wir in der Karlschule Nikolaus. Es wird jeweils eine Feier für die Kinder der Jahrgänge 1/2 und die Kinder der 3/4 durchgeführt. In unserer Nikolausfeier wird viel gesungen. Kinder aus den einzelnen Klassen tragen etwas vor und natürlich bringt der Nikolaus den lieben Kindern auch etwas Schönes mit.
 

Offene Ganztagsschule

fünf Gruppen (OGS und Betreuung)

pro Gruppe eine Gruppenleiterin und eine Zweitkraft

verschiedene Praktikantinnen

fünf Mitarbeiter in der Küche

Träger:
Elterninitiative der Karlschule e.V. - Ein Verein von Eltern für Eltern - 

Ziel des Vereins ist es, ein bedarfsorientiertes Betreuungsangebot in der Karlschule anzubieten. Wer für sein Kind einen Platz in der Betreuung oder der OGS in Anspruch nehmen möchte, muss Mitglied des Vereins werden

Zeiten:
Betreuung ab 11.00 Uhr bis 13.50 Uhr, OGS ab 11.30 Uhr bis 15.00 Uhr oder 16.00 Uhr
Kinder die an einem Angebot teilnehmen, bleiben bis 16.00 Uhr.
Freitags flexible Abholzeiten
 

Personal

An der Schule arbeiten insgesamt 18 Lehrerinnen und Lehrer, davon 1 Schulleiter, 1 Konrektorin und 1 Lehramtsanwärterin. Außerdem sind 1 Schulsozialarbeiterin, 10 Erzieherinnen und 3 Musiklehrer von der Schule für Musik e.V. für unsere Schule tätig.

Dienstags besuchen uns 2 ehemalige Kolleginnen und fördern Kinder in der Einzelbetreuung.

Im Rahmen der Offenen Ganztagsschule bereichern unser Team verschiedene externe Partner mit ihren Angeboten am Nachmittag von 15.00-16.00 Uhr.

Damit alles glatt läuft, seine Ordnung hat und unsere Schule immer schön sauber ist, dafür sorgen 1 Sekretärin, 1 Hausmeister und 2 Reinigungskräfte.

Besonders freuen wir uns über das Engagement unserer Büchereimütter. Sie sorgen dafür, das unsere Bücherei an jedem Schultag in der 2. und 3. Stunde und in der großen Pause geöffnet ist. 

Der zuständige Bezirksbeamte der Polizei unterstützt uns bei der Verkehrserziehung. Darüber hinaus sorgt er ehrenamtlich dafür, dass unsere Homepage gut aussieht  und unsere Kinder, die noch nicht schwimmen können, das Schwimmen lernen.


[ Unsere Schule ]
 

Projekttage/ -wochen

Dinge, die wir aktiv und handelnd erfahren, erlernen wir besser und schneller. Kinder sind stärker bei der Sache, wenn es um Tätigkeiten geht, die interessant und bedeutsam sind und auch noch Spaß machen. Ein Vorgehen, das Herz, Herz und Hand anspricht, ist deshalb besonders wichtig. Dieses Prinzip korrespondiert stark mit Lernen in Projekten. Aus diesem Grund werden in unserer Schule regelmäßig Projekttage oder -wochen durchgeführt. Mögliche Themen werden in der Lehrerkonferenz besprochen und in der Schulkonferenz festgelegt.

Während der Projektzeit werden von den Lehrern und Lehrerinnen verschiedene Angebote zu dem Thema angeboten. Diese Angebote werden den Kindern einige Wochen vor der Durchführung vorgestellt. Sie können Wünsche äußern und werden einer Projektgruppe zugeordnet. Besonders beliebt sind bei den Kindern Angebote aus dem handwerklich-kreativen Bereich.

Am letzten Tag (in der Regel Freitag) werden die Projektergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. An diesem Tag ist die Schule dann am Nachmittag geöffnet. Eine von Eltern organisierte Cafeteria rundet die Präsentation ab. An diesen Tagen sind wir auf verstärkte Elternmitarbeit angewiesen.

[ Aktuell ]
 

Räumlichkeiten

Wir legen großen Wert darauf, dass sich alle Kinder in der Karlschule wohlfühlen. Unsere Klassenzimmer sind mit modernen Möbeln eingerichtet und fröhlich bunt angestrichen.

[ Unsere Schule ]    [ Schulrundgang aus Kindersicht ]
 

Regenpausen

Bei starkem Regen bleiben die Kinder während der eigentlichen Pause in den Klassenräumen. Pro Flur steht eine Lehrerin als Aufsicht zur Verfügung. Die Kinder können in dieser Zeit  spielen, malen etc.
 

Schulfest

Ein Schulfest ist für unsere Schule immer etwas Besonderes und findet im Abstand von 4 Jahren statt. Jedes Schulkind hat somit die Möglichkeit, einmal daran teilzunehmen. Das Fest orientiert sich an einem Motto, das aber möglichst offen gehalten wird, so dass alle Gruppierungen und Klassen passenden Aktivitäten einbringen können. Das nächste Schulfest findet 2021 statt.
 

Schulgottesdienste

Die Kinder, die am katholischen oder evangelischen Religionsunterricht der dritten und vierten Klassen teilnehmen, gehen regelmäßig zum Schulgottesdienst. 
 

Schulhospitationstage

Hier hospitieren Inspektoren im Unterricht und führen Interviews mit Mitarbeitern, Schulleitung und auch Eltern und Schülern. Qualitätsanalysen an Schulen werden auf der Grundlage des § 86 Abs. 5 des nordrhein-westfälischen Schulgesetzes und entsprechender Verordnungen aus dem Jahre 2007 durchgeführt. Sie dienen dem Ziel, die Qualität von Schulen zu sichern und nachhaltige Impulse für deren Weiterentwicklung zu geben. Schulen erhalten durch sie eine fundierte Rückmeldung über ihre Stärken und Entwicklungsbereiche, die ihnen hilft, gezielte Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung zu planen und durchzuführen.
 

Schulkonferenz

Das Entscheidungsgremium der Schule. Es ist zusammengesetzt aus Lehrerinnen und Erzieherinnen, Eltern und der Schulleitung. In der Regel 2-3 Sitzungen pro Schuljahr. Die Leitung obliegt der Schulleitung. In der Schulkonferenz wird über alle grundlegenden Entscheidungen entschieden, z.B. Schulbücher, bewegliche Ferientage, Fortbildungen.

[
Elternmitwirkung ]
 

Schullogo

Wussten Sie übrigens, dass unser Schullogo 2007 von Baris aus der Klasse 1a gemalt wurde?

[
Downloads ]
 

Schulpflegschaft

Mitwirkungsgremium der gewählten Klassenpflegschaftsvertreter aller Klassen der Karlschule. Aus diesem Kreise wird die oder der Schulpflegschaftsvorsitzende gewählt und ebenso die Mitglieder für die Schulkonferenz. Die Leitung der Schulpflegschaft obliegt der Schulpflegschaftsvorsitzenden. Sie oder er entscheidet über Anzahl der Sitzungen und deren Inhalt unter Beratung durch die Schulleitung. In der Regel finden 2-4 Sitzungen im Schuljahr statt.

[ Elternmitwirkung ]
 

Schulprogramm

Das Schulprogramm ist das zentrale Konzept jeder Schule zur Qualitätsentwicklung. Im Schulprogramm sind die schulspezifischen pädagogischen sowie organisatorischen Grundsätze festzulegen und die Entwicklungsziele einschließlich der entsprechenden Planungsschritte zu beschreiben. Es dient damit der konkreten Ausgestaltung der Vorgaben und der Freiräume, die durch das Schulgesetz oder auf Grund des Schulgesetzes der einzelnen Schule im Rahmen ihrer Selbstständigkeit und Eigenverantwortung eröffnet werden.

[ Unsere Schule ]
 

Schulregeln

Ein harmonisches Zusammenleben und eine gute Atmosphäre sind die Voraussetzung für ein erfolgreiches Lernen. Deshalb ist das Einhalten von Regeln unerlässlich.

[ Schulregeln ]
 

Schwimmunterricht

Mit dem 2. Schuljahr fahren wir ins Kiliansbad. Dabei muss Ihr Kind muss noch nicht schwimmen können. Herr Kube (1. PSV / DLRG) betreut seit 2003 ehrenamtlich die Nichtschwimmer und sorgt dafür, dass die meisten Kinder zum Ende des Schuljahres das Seepferdchen-Abzeichen entgegennehmen können. Auch mit dem 4. Schuljahr fahren wir zum Schwimmen, dann allerdings ins Maspernbad.
 

Sportfest

Das Sportfest findet regelmäßig im Sommer vor den Sommerferien als Spiel - und Sportfest oder als Fußballturnier statt.
 

Stundentafel

Klasse 1, 20 – 21 Wochenstunden

Klasse 2, 20 – 21 Wochenstunden

Klasse 3, 25 – 26 Wochenstunden

Klasse 4, 26 – 27 Wochenstunden 

Muttersprachlicher Unterricht wird für die türkischen Kinder auf freiwilliger Basis angeboten. Die Standorte für muttersprachlichen Unterricht in anderen Sprachen erfragen Sie bitte im Sekretariat.
 

Tag der offenen Tür für die Schulanfänger
 

Der "Tag der Offenen Tür" findet im Oktober statt. Hier haben unsere zukünftigen Schulkinder die Gelegenheit, zusammen mit ihren Eltern die Karlschule anzuschauen. Die Kinder können sich in verschiedenen Klassenräumen spielerisch an Stationen im Rechnen, Schreiben und Basteln erproben. Im Computerraum können sie unsere Computerarbeitsplätze kennenlernen und in der Sporthalle dürfen sie sich austoben. Kinder der Karlschule singen Herbstlieder, die sie zuvor im Unterricht einstudiert haben.
 

Unterrichtszeiten

07.55 - 07.55 Uhr

Klingelzeichen - Aufstellen der Schüler

08.00 - 08.45 Uhr

1. Stunde

08.45 - 09.30 Uhr

2. Stunde

09.30 - 09.50 Uhr

Hofpause

09.50 - 10.00 Uhr

Frühstückspause im Klassenraum

10.00 - 10.45 Uhr

3. Stunde

10.45 - 11.30 Uhr

4. Stunde

11.30 - 11.45 Uhr

Hofpause

11.45 - 12.30 Uhr

5. Stunde

12.30 - 13.15 Uhr

6. Stunde

Zeiten der OGS und der Betreuung

11.30 - 13.50 Uhr

Betreuung

11.30 - 15.00 Uhr / 16.00 Uhr

OLG
Kinder, die an einem Angebot einnehmen, bleiben bis 16.00 Uhr
freitags flexible Abholzeiten

Unfallversicherung

Ihr Kind ist sowohl auf dem Schulweg und in der Schule als auch bei Schulwanderungen, Klassenfahrten und sonstigen Schulveranstaltungen unfallversichert. Die Unfallkasse NRW trägt die Kosten, die durch einen Unfall verursacht werden. Bei einer Verletzung, die auf dem Schulweg oder in der Schule verursacht wurde, müssen Sie sich innerhalb von drei Tagen im Sekretariat melden.
 

Weiterführende Schulen

Gute Kontakte zu den weiterführenden Schule sind von uns von großer Bedeutung. Dies ist um so wichtiger, da die Grundschulzeit in Deutschland lediglich vier Jahre umfasst. Die Entscheidung für den Übergang fällt im internationalen Vergleich bei uns sehr früh und muss von daher sorgsam bedacht und beraten werden.

Mit den verschiedenen weiterführenden Schulen führen wir im Rahmen von gegenseitigen Besuchen, Hospitationen und Konferenzen einen regen Austausch.

[ Downloads ]
 

Verkehrserziehung

Durch eine kontinuierliche Verkehrserziehung wollen wir einen Beitrag dazu leisten, die Kinder zu selbständigem und verantwortungsbewussten Handeln zu führen und auf eine mündige Teilnahme am gesellschaftlichen Leben vorzubereiten. Gerade aber im Bereich der Verkehrserziehung sehen wir auch klar die Grenzen unserer Arbeit. Ohne eine aktive Verkehrserziehung seitens der Eltern und ein damit verbundenes konsequentes Vorbild ist in der Verkehrserziehung kaum etwas zu erreichen. 

Bereits im 2. Schuljahr werden die Kinder im Sportunterricht durch verschiedene Laufspiele in ihrer Wahrnehmung, ihrer Koordination und ihrem Reaktionsvermögen auf die Teilnahme mit der Fahrrad im Straßenverkehr vorbereitet. Im 3. Schuljahr wird das verkehrssichere Fahrrad im Sachunterricht thematisiert. Begleitend dazu findet ein Radfahrtraining auf dem Schulhof statt, bei dem die sichere Beherrschung des Fahrrads an verschiedenen Stationen geübt wird. Im 4. Schuljahr findet die theoretische und praktische Radfahrausbildung statt. Begleitend werden zielgerichtete Übungen auf dem Schulhof durchgeführt.

Die Polizei unterstützt uns bei allen praktischen Übungen im Straßenverkehr. Wir sind darüber hinaus auf die tatkräftige Mithilfe von Eltern angewiesen.

[ Kooperationen ]
 

Walking Bus


 

Der Walking Bus ist eine gesunde und sichere Möglichkeit zur Schule und wieder zurück zu gelangen. Dabei handelt es sich um einen virtuellen Bus, in dem Kinder, in Begleitung von freiwilligen Erwachsenen, den Schulweg zu Fuß bestreiten. Es gibt Haltestellen, feste Routen und Fahrzeiten. Auf einer im Vorfeld durch die Polizei festgelegten, risikoarmen "Busstrecke" laufen die Kinder zur Schule und sammeln an den installierten Haltestellen weitere Kinder ein. Die beteiligten Erwachsenen haben dafür Sorge zu tragen, dass der "Bus" die Haltestellen pünktlich erreicht und dass die Kinder sicher an der Schule ankommen.

[ Kooperationen ]    [ Elternmitwirkung ]
 

Zahngesundheit

 

Die Kinder nehmen jährlich an einem Projekttag „Zahngesundheit“ teil. Dieser wird von zahnärztlichen Mitarbeitern durchgeführt und durch den Unterricht in der Schule begleitet. Die Kinder lernen systematisch die richtige Pflege ihrer Zähne sowie eine gesunde Ernährung kennen.
 

Zeitungsprojekt der NW

 

Ebenfalls seit Jahren nehmen unsere Viertklässler mit großem Eifer an dem Zeitungsprojekt der NW teil. Sechs Wochen lang lesen die Kinder täglich die Zeitung und bearbeiten Aufgaben, die sie mit dem Medium "Zeitung" vertraut machen und sie hoffentlich langfristig zum regelmäßigen Lesen motivieren.

[ AG's - Projekte ]
 

Zeugnisse

 

In der Schuleingangsphase erhalten alle Kinder Zeugnisse zum Ende des Schuljahres, in den Klassen 3 und 4 zum Schulhalbjahr und zum Ende des Schuljahres. Die Zeugnisse in der Schuleingangsphase beschreiben das Arbeits- und Sozialverhalten, die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Fächern. Im ersten Halbjahr der Klasse 3 erhalten die Kinder weiterhin ein Berichtszeugnis und im 2. Halbjahr enthalten die Zeugnisse zusätzlich Noten. Die Zeugnisse der Klasse 4 enthalten Noten für die Fächer, sowie zum Ende des 1. Halbjahres die begründete Schulformempfehlung. Die Zeugnisse der 1. Und 2. Schuljahre werden in der Regel zwei Tage vor dem letzten Schultag und die Zeugnisse der 3. und 4. Schuljahre am letzten Schultag ausgegeben.
 

Bemerkung

Alle hier gemachten Angaben sind rein informativ. Wir sind bemüht, diese Daten bei möglichen Veränderungen umgehend anzupassen. Sollte dies einmal nicht geschehen sein, bitten wir um Mitteilung und Nachsicht. Rechtsansprüche ergeben sich daraus nicht.